Haltet zusammen in Zeiten der Corona-Pandemie

Am Freitag, den 20.03.2020 erlies das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes in der Verbindung mit der Zuständigkeitsverordnung eine Allgemeinverfügung. In der Pressekonferenz am 30.03.2020 informierte der bayerische Ministerpräsident über die weitere Gültigkeit der Maßnahmen bis mindestens 20.04.2020. Am 16. April 2020 hat die Staatsregierung das Fortführen der bayerischen Corona-Strategie beschlossen. Am 5. Mai 2020 gab Markus Söder geplante Lockerungen bekannt. Laut Söder handelt es sich beim „Bayern-Weg“ um ein Modell für einen vorsichtigen Weg. Besonnenheit sei dabei Trumpf.

Lockerungen zum 9. Mai 2020! Besuchsverbote in Seniorenresidenzen, -heimen, Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern etc.

Ab dem 9. Mai wird das Besuchsverbot gelockert. Hier finden Sie die Vorgaben im Originaltext. Quelle ist der Bericht aus der Kabinettssitzung. Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei Nr. 93 vom 5. Mai 2020:

4. Besuchsverbot in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen usw.

Mit Wirkung ab dem 9. Mai wird das bestehende Besuchsverbot in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen, Intensivpflege-WGs, Altenheimen und Seniorenresidenzen sowie stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen gelockert. Voraussetzung ist die strikte Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen. Möglich ist dann der Besuch einer festen, registrierten Kontaktperson oder eines Familienmitgliedes mit fester Besuchszeit, der Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m und der Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für Besucher und besuchte Person. Die Einrichtungen haben Schutz- und Hygienekonzepte (insbesondere hinsichtlich Vorkehrungen zu kontrolliertem Zugang, Besuchszonen und Besucherräume) vorzulegen. Für Personal und Bewohner bzw. Patienten sind regelmäßige Testungen sicherzustellen. Das Gesundheitsministerium wird in Abstimmung mit dem Sozialministerium ein Konzept für den weiteren Fortgang im Bereich der Alten- und Pflegeheime sowie Krankenhäuser (insbes. Besuchsregelungen) erarbeiten.

Wie das Wohnstift am Tiergarten diese Vorgaben umsetzt, finden Sie hier: Besuchsregelungen

Das von der Staatsregierung geforderte Schutz- und Hygienekonzept finden Sie hier: Schutz- und Hygienekonzept_Wohnstift-am-Tiergarten e. V.

Besorgungen und Aufmerksamkeiten für Bewohner*innen

Einkäufe, Geschenke etc. für Bewohner*innen nehmen die Mitarbeiter am Eingang entgegen. Sie werden zeitnah an die Empfänger weitergeleitet.

Soziale Kontakte I Ausgangsbeschränkungen I Abstand 1,5 Meter

Mit Wirkung ab dem 6. Mai 2020 entfällt die allgemeine Ausgangsbeschränkung. Die bestehende Kontaktbeschränkung und das Distanzgebot gelten fort. Jeder ist demnach angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten. Ansammlungen im öffentlichen Raum bleiben verboten.Es ist erlaubt, neben einer weiteren Person auch die engere Familie, d. h. neben Ehegatten, Lebenspartnern und Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, auch Verwandte in gerader Linie und Geschwister zu treffen oder zu besuchen.

Die Bewohner*innen und auch das Personal werden gebeten und durch verschiedene "Merker" erinnert, auch hausintern den gebotenen Abstand von mindestens 1,50 Metern zum Nächsten einzuhalten.    

Hygiene

Werden Sie nicht müde, die Hände zu waschen und zu desinfizieren.

Achtung beim Nießen und Husten. Armbeuge!

In unserem Haus befinden sich ausreichend Desinfektionsmöglichkeiten.

Maskenpflicht

Ab dem 27.04.2020 ist beim Einkauf und auch im Nahverkehr Mund und Nase zu bedecken. Die Bewohner*innen wurden mit einem Satz Masken ausgestattet.

Speisen

Das Essen für die Bewohner*innen wird täglich vom hauseigenen Küchenteam zubereitet. Aktuell inklusive Appartement-Lieferung durch den engagierten Service. Der Speisesaal ist geschlossen.

Als Zeichen der Anerkennung unterstützte seit dem 1. April 2020 die Bayerische Staatsregierung die Mitarbeiter*innen der bayerischen Krankenhäuser, Universitäts- und Reha-Kliniken sowie Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen mit kostenfreier Verpflegung. Herzlichen Dank für diese Geste. Das Wohnstift am Tiergarten-Team investiert diesen Energieschub intensiv in die Betreuung der Bewohner*innen.

Gastronomie und Geschäfte

Der Supermarkt im Haus ist Gold wert. Für die hier lebenden Menschen ist ein ruhiger Einkauf möglich. Ware ist ausreichend vorhanden. Es wird darauf geachtet, dass sich nur eine gewisse Anzahl an Personen im Laden befindet. Eventuelle Wartezeiten verbringen die Einkäufer*innen sitzend - natürlich mit ausreichendem Abstand. Personal und Kunden tragen eine Bedeckung von Mund und Nase. Ein Lieferservice in die Appartements rundet auf Wunsch dieses wertvolle Angebot ab.

Das Theatercafe im Wohnstift am Tiergarten ist für die Seniorinnen (m/w) des Hauses mit den geltenden Auflagen für die Gastronomie geöffnet. Das Terrassencafe ist geschlossen.

Die für Ladengeschäfte und den Einzelhandel geltenden Auflagen haben auch für die Geschäfte im Wohnstift Gültigkeit.

Die Filiale der Hypo-Vereinsbank ist geschlossen. Durch einen Geldautomaten ist die finanzielle Versorgung gesichert.

Praxis für Allgemeinmedizin befindet sich im Haus.

Apotheke liefert ins Haus.

Veranstaltungen

Die vom Wohnstift am Tiergarten e. V. geplanten Veranstaltungen finden bis auf weiteres nicht statt.

Die Kulturreferentin des Wohnstifts hat ein alternatives Unterhaltungsprogramm für die Bewohner*innen erstellt. Mit der erst kürzlich abgeschlossenen Modernisierung des hauseigenen Konzertsaals zog auch Technik auf höchstem Niveau ein. Das ermöglicht Übertragungen direkt in die Appartements. Über den Hauskanal transportiert das Wohnstift, trotz der Einschränkungen, Aktivität und Kultur in die Wohnbereiche der hier lebenden Menschen.

Nach oben